Die ING-Diba bietet ab sofort auch eine Online-Vermögensverwaltung an. Dabei setzt die Direktbank auf das Angebot von Scalable Capital. Statt eine eigene Lösung zu präsentieren, kooperiert die ING-Diba mit dem bekannten Robo-Advisor aus München, der bereits durch die Beteiligung von BlackRock und die Kooperation mit Siemens für Aufsehen sorgte.

Aktuell verwaltet der Anlageroboter nach eigenen Aussagen rund 340 Mio. Euro von ca. 8.000 Kunden und sei damit führender Anbieter in Deutschland. Die Zusammenarbeit mit der ING-Diba dürfte für weiteres Wachstum sorgen, da Scalable Capital über den Kundenstamm der Diba rund 8,5 Mio. Kunden erreichen kann. Im ersten Schritt sollen allerdings nur Kunden aus Deutschland das neue Angebot nutzen können.

Start am 15.09.2017

Die digitale Vermögensverwaltung steht bei der ING-Diba ab dem 15.09.2017 bereit und kostet 0,75 Prozent pro Jahr, die sich Diba (0,42%) und Scalable Capital (0,33%) teilen. Als „neue Art der Wertpapieranlage“ wird die Online-Vermögensverwaltung auf der Internetseite der ING-Diba angepriesen.

Zwei Vertragspartner

Kunden, die den Service nutzen haben zwei Vertragspartner. Scalable Capital kümmert sich um die Ermittlung des Anlegerprofils, die Portfolioerstellung sowie die aktive Vermögensverwaltung. Die ING-Diba führt das Depot und das Verrechnungskonto.

Die Nutzung des "Scalable Depots" ist für ING-Diba Kunden ohne weitere Identifizierung möglich und wird nach Abschluss auch in der Diba-Kontenübersicht aufgeführt. Ausführliche Informationen zur laufenden Anlage erhalten Diba-Kunden im bekannten Online-Banking sowie zusätzlich über die die Homepage und App von Scalable Capital.

In einem Handelsblatt Artikel hält ING-Produktmanager Martin Krebs ein Anlagevermögen von einer Milliarde Euro binnen eines Jahres für möglich.